Was bleibt.

Archiv der erzählenden Dinge

Willkommen im Archiv der erzählenden Dinge!

Ob Küchengeräte, Spielzeug oder Fotos – Gebrauchsgegenstände, wie gewöhnlich sie auch auf den ersten Blick scheinen mögen, bilden als materielle Spuren einen besonderen Zugang zur Vergangenheit: Sie vergegenwärtigen diese.

Oft erinnern wir uns erst durch einen Gegenstand wieder an damit verbundene vergangene Momente und Eindrücke, die dadurch greif- und anfassbar werden, einen Geruch und eine Textur bekommen.

Was erzählen uns die Gegenstände in unseren Schubladen, Regalen und Kisten? Dinge, die wir bis heute aufbewahrt haben, weil sie für uns bestimmte vergangene Momente und Erinnerungen verkörpern; Dinge, die wir nicht wegwerfen können, weil unser Herz an ihnen hängt oder weil sie einfach schon immer zu uns gehörten.

Das Online-Archiv der erzählenden Dinge sammelt die Geschichten dieser Gegenstände und die dazugehörigen Erinnerungen an die Zeit der deutschen Teilung, um der Vielfältigkeit der individuellen Erfahrungen und Lebensgeschichten dieser Zeit Raum zu geben. Hier geht’s zum Archiv

Mach mit!

Hast du noch Gegenstände zu Hause, die dich an die Zeit der deutschen Teilung erinnern, mit denen du eine besondere Geschichte, eine Erinnerung oder einen Moment verbindest?

Dann werde Teil des Archivs der erzählenden Dinge!

Mach mit und teile mit uns anhand deiner persönlichen Gegenstände und Erinnerungsstücke deine Erinnerungen an die Zeit der deutschen Teilung! Ob Fotos, Bücher, Werkzeug, Stoffe oder einfach eine erinnerte Situation – alles ist willkommen in diesem bunten Online-Archiv der erzählenden Dinge!

Schicke eine E-Mail mit den Fotos deiner Gegenstände sowie einem Text über deine Erinnerungen an: wasbleibt@schaubude.berlin.

Oder kontaktiere uns direkt über das Kontaktformular, um einen Termin für ein Gespräch zu vereinbaren.

Wir freuen uns auf deine Geschichte!

%d Bloggern gefällt das: