Was bleibt.

Archiv der erzählenden Dinge

Als ich mich mit meinem Freund Peter Grimm (Initiative für Frieden und Menschenrechte) im März 1985 anlässlich seines 20.Geburtstages in Ostberlin traf, verlor ich nach einem Foto-Shooting am Brandenburger Tor meine Brieftasche samt Personalausweis. Eine nicht ganz ungefährliche Sache, denn man war damals in der DDR verpflichtet, seinen „Perso“ stets bei sich zu haben. Schon in Berlin meldete ich vorsorglich den Verlust, beantragte in meinem Wohnort Leipzig einen neuen, und reichte dieses, zu der Zeit ‚aktuelle Passfoto‘ bei der zuständigen Volkspolizei-Dienststelle ein. Heute ist es ein verbliebenes Zeit-Dokument. Es zeigt mich im Alter von neunzehn Jahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: